Sie sind hier: Start » Trauer-Netzwerk

Das Trauer-Netzwerk Niedersachsen

Weil wir da sind - miteinander, nebeneinander, füreinander.

Trauer-Netzwerk Niedersachsen

Anfang dieses Jahres haben wir dank Förderungen durch die Klosterkammer Hannover, die Gesundheitszentrum Bad Laer Stiftung und die Kroschke Kinderstiftung die Anschubfinanzierung für unser neues Projekt - das Trauer-Netzwerk Niedersachsen - erhalten. Nun kann es endlich losgehen!


Was ist das Trauer-Netzwerk Niedersachsen?

Im Rahmen unseres neuen Projekts möchten wir eine weitere Lücke in der Versorgung und Begleitung von Familien mit schwerstkranken Kindern füllen: die professionelle Trauerbegleitung in Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern und Jugendlichen.

Wenn das eigene Kind die Diagnose einer lebenslimitierenden Krankheit erhält, beginnt für die gesamte Familie eine oft unterschätze und ganz spezielle Leidenssituation. Betroffene Familien leben fortan in dem Wissen, dass ihr Kind ein "normales" Leben niemals führen und viel zu früh versterben wird. Ein langer Leidensweg beginnt.

Eines der Kernfelder unserer Arbeit ist die spezialisierte ambulante Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen (SAPV-KJ). Im Rahmen der SAPV-KJ begleiten unsere spezialisierten pädiatrischen Palliative Care Teams - bestehend aus medizinischen, pflegerischen und psychosozialen Fachkräften - Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern mitunter über Monate oder sogar Jahre hinweg bishin zum Versterben des Kindes. Erfahrungen aus unserer täglichen Arbeit zeigen, dass es unseren hochprofessionellen Teams jedoch erheblich an Zeit und ebenso an der speziellen und fachlichen Kompetenz einer professionell ausgebildeten Trauerbegleitung fehlt, um betroffene Familien während ihres vielschichtigen Trauerprozesses zur Seite zu stehen. Zudem endet die Versorgung durch unsere SAPV-KJ-Teams nach dem Tod des Kindes. Das Trauern jedoch endet nicht einfach.


Wie können wir den Familien helfen?

Qualifizierte Trauerbegleitung für Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern und Jugendlichen

Die Praxis zeigt, wie bereichernd und unterstützend es wäre, wenn die betroffenen Familien eine professionelle Trauerbegleitung als feste und stabilisierende Säule von Beginn der palliativen Versorgung an bis über den Tod des Kindes hinaus an ihrer Seite hätten.

Ziel unseres neuen Projekts ist es daher, qualifizierte Trauerbegleiter*innen fest in den regionalen SAPV-KJ-Versorgerteams zu installieren, um betroffene Familien in allen Phasen der Trauer einfühlsam und kompetent begleiten zu können. Mit unseren zusätzlichen Trauerbegleiter*innen möchten wir alle Mitglieder des Familiensystems behutsam und kompetent durch alle Phasen ihrer individuellen Trauer begleiten: bereits in der Phase der sog. vorweggenommenen Trauer, während der kritischen und sehr belastenden Finalphase und während des ersten Trauerjahres. Wir möchten, dass betroffene Familien auf ihrem schmerzhaften Weg nicht allein sein müssen.