Sie sind hier: Start » Verein » News & Presse

News & Presse






Nachsorgepreis 2021 für das Brückenteam!

Rubrik: Allgemeines

Deutsche Kinderkrebsnachsorge würdigt die ambulante Versorgung krebskranker Kinder durch das Brückenteam!

Auszeichnung für das Brückenteam: Die „DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE – Stiftung für das chronisch kranke Kind“ verlieh am vergangenen Mittwochabend, 17. November 2021, den jährlichen Nachsorgepreis. Mit diesem Preis würdigt die Stiftung, die sich für krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Kinder, Jugendliche und deren Familien einsetzt, das engagierte Eintreten für die familienorientierte Nachsorge. In diesem Jahr ging die besondere Auszeichnung für die aufsuchende ambulante Versorgung krebskranker Kinder in Nordrhein-Westfalen an das Brückenteam der Universitätskinderkliniken Essen und Köln sowie der Kinderklinik Dortmund unter Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V. (Vorsitzender: Prof. Dr. Dirk Reinhardt).

In seiner Laudatio stellte Prof. Dr. med. Peter Lang, kommissarischer ärztlicher Direktor der Kinderklinik Tübingen und wissenschaftlicher Beirat der Stiftung, heraus, dass der Netzwerk-Verein seit seiner Gründung 2008 stets „die Probleme der Zeit erkannt und Lösungen dafür entwickelt hat“ – so auch mit dem Brückenteam, das im Rahmen der Preisverleihung „für seine herausragende Stellung gewürdigt“ wurde.

Das Brückenteam wurde 2019 ins Leben gerufen, um eine flächendeckende, aufsuchende Versorgung für krebskranke Kinder im Rhein-Ruhr-Gebiet und im Bergischen Land zu realisieren. Das Konzept: Professionelle Pflegefachkräfte fahren zu den Familien und führen medizinische und pflegerische Maßnahmen der ambulanten Therapie und Nachsorge bei den jungen Patient*innen zu Hause durch. Auf diese Weise können die im Rahmen der Nachsorge notwendigen Klinikbesuche (ein bis drei Kontrollbehandlungen pro Woche!) deutlich reduziert werden.

„Durch die ambulante Versorgung professioneller Pflegekräfte im häuslichen Umfeld [...] entlasten sie nicht nur die betroffenen Familien im Alltag, sondern geben ihnen auch ein erhebliches Maß an Lebensqualität und wertvoller Zeit zurück“, fasste Prof. Dr. med. Peter Lang die sinnstiftende Arbeit des Brückenteams zusammen. „Das Projekt hat das Potential, bundesweit ein Modell mit Vorbildcharakter zu werden“ und ist bereits „zum Vorbild weiterer Kliniken geworden, die ebenfalls ambulante Versorgungsteams aufbauen wollen“, begründete er abschließend die Würdigung des Brückenteams mit dem Nachsorgepreis 2021.

Entgegengenommen wurde der Preis von Prof. Dr. Dirk Reinhardt, Vereinsvorsitzender und Projektleiter des Brückenteams, sowie Vereinsleiterin Regina Sugint. Prof. Dr. Dirk Reinhardt konnte über die umfassenden Verbesserungen für die krebskranken Kinder am UK Essen berichten, denen durch die Versorgung im Brückenteam wertvolle Zeit zu Hause geschenkt wird: Tausende von Stunden, die erkrankte Kinder und ihre Familien in der Vergangenheit mit Anfahrt und Wartezeiten in den Spezialambulanzen verbrachten, konnten eingespart werden, ohne die Versorgungsqualität zu mindern. Am Beispiel der 7-jährigen Elena mit akuter lymphoblastärer Leukämie veranschaulichte Prof. Dr. Reinhardt, dass – innerhalb von drei Wochen – bis zu acht von zehn Terminen in der kinderonkologischen Ambulanz vermieden werden konnten. Statt etwa 40-60 Stunden musste die Familie nur 14 Stunden für die ambulante Versorgung und Therapie aufbringen (zehn Stunden für die zwei verbliebenen Klinikbesuche sowie vier Stunden für die acht Besuche durch die spezialisierten Pflegekräfte des Brückenteams).

Das Brückenteam ist als Pilotprojekt des gemeinnützigen Netzwerks für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V. zu 100% drittmittelfinanziert und somit abhängig von Fördermitteln und Spendengeldern. Jede finanzielle Zuwendung hilft dabei, das Projekt nachhaltig zu sichern und auch in der Zukunft zu erhalten.

Spendenkonto:
» IBAN: DE27 3006 0601 0006 3979 86
» Verwendungszweck: Brückenteam

Hinzugefügt am 19.11.2021 von astegmann


Jetzt auch bei Instagram!

Rubrik: Allgemeines

@versorgung.schwerkrankerkinder

Unser Verein ist seit kurzem endlich auch bei Instagram zu finden! Neben zahlreichen Informationen zu unseren Projekten und Schwerpunkten nehmen wir Sie auf unserem neuen Kanal mit hinter die Kulissen unseres Netzwerks und geben unserer Arbeit ein Gesicht. Sie sind auch bei Instagram? Dann freuen wir uns sehr, wenn Sie uns dort abonnieren: @versorgung.schwerkrankerkinder

Hinzugefügt am 09.6.2021 von astegmann


Qualifizierte Trauerbegleiter*innen gesucht!

Rubrik: Allgemeines

Im Rahmen unseres neuesten Projekts – dem Trauer-Netzwerk Niedersachsen – bauen wir ein qualifiziertes Team im Bereich der professionellen Trauerbegleitung für Familien auf, deren schwerstkrankes Kind bereits durch die spezialisierte ambulante Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche (kurz: SAPV-KJ) von uns versorgt wird.

Zur Erweiterung unserer regionalen SAPV-KJ-Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt und niedersachsenweit:

qualifizierte Trauerbegleiter*innen (nach den Standards des BVT) auf Honorarbasis

Sie werden an unsere bereits bestehenden, regional organisierten SAPV-KJ-Teams angebunden und arbeiten flexibel auf Honorarbasis. Sie begleiten Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern in allen Phasen der Trauer: während der Zeit der palliativen Versorgung, in der Schleusenzeit sowie im ersten Trauerjahr.

Die ausführliche Stellenausschreibung finden Sie hier.

Hinzugefügt am 14.4.2021 von astegmann


Gold Quadrat spenden 1.000 Masken!

Rubrik: Allgemeines

Auch in Zeiten von Corona sind wir in ganz Niedersachsen unterwegs, um uns wie gewohnt um unsere kleinen Patientinnen und Patienten zu kümmern. Der Infektionsschutz spielt bei unseren ambulanten Einsätzen immer eine große Rolle, aber in diesen Zeiten mehr denn je! Und so gehört auch bei uns die medizinische Maske natürlich zur Standardausstattung.

André Vinke, Head of Office bei der Gold Quadrat GmbH, wurde daher heute, 16.02.2021, mit offenen Armen empfangen. Die Firma Gold Quadrat, die uns bereits im Dezember mit einer großzügigen Weihnachtsspende in Höhe von 1.500 € bedacht hatte, brachte uns heute 1.000 Masken vorbei. Für diese großartige und sinnvolle Sachspende bedanken wir uns ganz herzlich!

Netzwerk-Leitung Regina Sugint hat die Masken heute persönlich von Andrè Vinke entgegengenommen:

Spendenübergabe Gold Quadrat

Hinzugefügt am 16.2.2021 von astegmann


Wir suchen Fachärzte in der SAPV-KJ!

Rubrik: Allgemeines

Niedersachsenweit versorgen wir Kinder und Jugendliche mit lebenslimitierenden Erkrankungen im Rahmen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV-KJ) - und das bereits seit über zehn Jahren! Aufgeteilt in sechs Regionen betreuen wir mit derzeit 15 Ärztinnen und Ärzten durchschnittlich 130 junge Patienten/innen jährlich.

Unsere Kinderärztinnen und -ärzte arbeiten selbstständig und im multiprofessionellen Team mit erfahrenen Palliativpflegekräften und engagierten psychosozialen Fachleuten. Zur Erweiterung unserer regionalen SAPV-KJ-Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)

in ganz Niedersachsen für eine Anstellung in Teil-, Vollzeit oder stundenweise in der ambulanten pädiatrischen Palliativmedizin.

Bei unseren Stellenangeboten finden Sie die ausführliche Stellenbeschreibung und den Kontakt für Ihre Bewerbung. Bei Rückfragen stehen wir selbstverständlich gern zur Verfügung.

Zur Stellenanzeige

Hinzugefügt am 09.2.2021 von astegmann


Ab sofort: Anmeldung zur Fortbildung Palliative Care bei Kindern!

Rubrik: Allgemeines

Von Oktober 2021 bis November 2022 findet erneut die Qualifizierungsmaßnahme "Palliative Care bei Kindern" für die stationäre und häusliche Versorgung in der Kinderkrankenpflege statt. Die Fortbildung erfolgt in sieben Modulen und findet in der "Freudenburg" in Bassum statt.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Das Anmeldeformular finden Sie - neben ausführlichen Informationen zu Ablauf und Inhalt der Weiterbildung - zum Download auf unserer Fortbildungsseite.

Hinzugefügt am 20.10.2020 von astegmann


Geschwister-Sommercamp 2020 abgesagt

Rubrik: Allgemeines

Nach den jüngsten Entscheidungen des Landes sind Kinder- und Jugendcamps zur Eindämmung des Corona-Virus' bis zum 31. August dieses Jahres untersagt. In diesen Zeitraum fällt leider auch das von uns allen so sehnsüchtig erwartete Geschwister-Sommercamp an der Nordsee. Nachdem wir bis zuletzt auf eine positive Entscheidung gehofft hatten, mussten wir die Freizeit, die vom 19. bis 26. Juli 2020 in Otterndorf stattgefunden hätte, nun leider absagen.

Aber es gibt auch gute Nachrichten! Wir haben direkt eine Ferienwoche für das nächste Jahr gebucht. Das Geschwister-Sommercamp 2021 findet vom 25.07.bis 01.08. im Zeltlager in Otterndorf statt. Außerdem arbeiten wir aktuell an einzelnen Tagesangeboten für Geschwisterkinder zur Überbrückung der Sommerferien.

Hinzugefügt am 12.6.2020 von astegmann


Internationaler Tag der Pflege

Rubrik: Allgemeines

Gerade in den aktuell herausfordernden Zeiten der Corona-Pandemie bekommt der heutige Internationale Tag der Pflege noch einmal eine ganz besondere Bedeutung. Pflegefachkräfte, ob ambulant oder stationär, leisten schon immer und gerade jetzt einen unverkennbaren Beitrag in unserem Gesundheitssystem. Uns als Versorger in der spezialisierten ambulanten pädiatrischen Palliativmedizin ist es daher ein wichtiges Anliegen, die Bedeutung der Pflege hervorzuheben – sowohl während der derzeitigen Krise als auch darüber hinaus.

Unsere PädPCT-Teams in ganz Niedersachsen leisten großartige und wichtige Arbeit – und das zu jeder Zeit, stets mit viel Leidenschaft und Engagement. Stellvertretend für unsere Kooperationspartner, Palliativmediziner und Kinderkrankenpflegedienste im ganzen Bundesland nehmen wir den heutigen Tag als Anlass, uns für die vertrauensvolle und zuverlässige Arbeit unserer Pflegekräfte in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher zu bedanken.

Der Deutsche Kinderhospizverein hat in seiner heutigen Pressemitteilung darüber hinaus die Situation betroffener Familien eindrücklich dargestellt und darauf hingewiesen, dass die durch Corona bedingte Veränderung des Alltags, wie gesunde Kinder und ihre Familien ihn derzeit erleben, für Familien mit schwerkranken oder lebensverkürzend erkrankten Kindern die Normalität darstellt. Wir verweisen daher gern auf die Stellungnahme des DKHV, die Sie bei Interesse hier finden:

https://www.deutscher-kinderhospizverein.de/fileadmin/pdf/Pressemitteilungen/200512_DKHV_PM_Tag_der_Pflege.pdf

Hinzugefügt am 12.5.2020 von astegmann


Kostenlose Beratung für Corona-Betroffene

Rubrik: Allgemeines

Sie sind an COVID-19 erkrankt, haben Betroffene im Familien- oder Freundeskreis oder arbeiten in dieser schwierigen Zeit im Gesundheitssystem? Dann möchten wir Ihnen eine besondere Anlaufstelle ans Herz legen: "KontaCt2020" - eine bundesweite, kostenlose Beratungshotline für von Corona betroffene Menschen.

In diesem Projekt haben sich - komplett ehrenamtlich - professionelle und erfahrene Berater*innen zusammengetan, um Menschen zu begleiten, zu beraten, zu unterstützen, die unter der aktuellen Krise leiden. Das können z.B. an Corona erkrankte Menschen sein, die mit der medizinisch notwendigen Isolation nicht zurechtkommen, oder Familien, die einen Angehörigen durch Corona verlieren und diesen schlimmstenfalls nicht einmal im Krankenhaus besuchen dürfen. Es können Kinder sein oder Eltern, die das Kontaktverbot im häuslichen Umfeld an ihre Grenzen bringt, oder medizinische/pflegerische Fachkräfte, die bei dem täglichen Druck im Beruf Unterstützung brauchen.

KontaCt2020 bietet eine kostenlose Beratungspatenschaft auf Zeit, die bei Bedarf täglich via Telefon, Mail oder Skype stattfinden kann. Wenn Sie in diesen schwierigen und ungewissen Zeiten Unterstützung benötigen, zögern Sie nicht und nutzen Sie dieses kostenfreie Angebot:

0228 24 33 1659
kontact2020@web.de
www.chrispaul.de/kontact2020

KontaCt2020
 

Hinzugefügt am 07.4.2020 von astegmann


Aktuelles zum Corona-Virus

Rubrik: Allgemeines

Das Corona-Virus stellt uns in diesen Tagen vor immer neue Herausforderungen. Auch wir handeln und agieren entsprechend der allgemeinen Empfehlungen. Dabei steht das Wohl unserer versorgten Kinder und Jugendlichen wie immer an erster Stelle.

Bei konkreten Fragen zur Versorgung Ihres Kindes, bei Unsicherheiten oder Fragen zu organisatorischen Abläufen können Sie sich nach wie vor direkt an uns wenden:

+49 (0) 511 380 77 000
koordinierungsbuero@betreuungsnetz.org

Darüber hinaus möchten wir Sie auf die Homepage des Robert Koch-Instituts hinweisen. Hier finden Sie – laufend aktualisiert – Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Corona-Virus: Zu den FAQs des Robert Koch-Instituts

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin hat Handlungsempfehlungen zur Therapie von Patienten und Patientinnen mit COVID-19 aus palliativmedizinischer Perspektive veröffentlicht (Stand 17.03.2020). Diese finden Sie hier zum Download: Handlungsempfehlungen der DGP

Außerdem hat der Arbeitskreis Prävention der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin einige wichtige Punkte zusammengetragen: Bedeutung der gesellschaftlichen Einschränkungen für Kinder & Jugendliche

Hinzugefügt am 18.3.2020 von astegmann