Sie sind hier: Start » Verein » News & Presse

News & Presse

Nachsorgepreis 2021 für das Brückenteam!

Deutsche Kinderkrebsnachsorge würdigt die ambulante Versorgung krebskranker Kinder durch das Brückenteam!

Auszeichnung für das Brückenteam: Die „DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE – Stiftung für das chronisch kranke Kind“ verlieh am vergangenen Mittwochabend, 17. November 2021, den jährlichen Nachsorgepreis. Mit diesem Preis würdigt die Stiftung, die sich für krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Kinder, Jugendliche und deren Familien einsetzt, das engagierte Eintreten für die familienorientierte Nachsorge. In diesem Jahr ging die besondere Auszeichnung für die aufsuchende ambulante Versorgung krebskranker Kinder in Nordrhein-Westfalen an das Brückenteam der Universitätskinderkliniken Essen und Köln sowie der Kinderklinik Dortmund unter Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V. (Vorsitzender: Prof. Dr. Dirk Reinhardt).

In seiner Laudatio stellte Prof. Dr. med. Peter Lang, kommissarischer ärztlicher Direktor der Kinderklinik Tübingen und wissenschaftlicher Beirat der Stiftung, heraus, dass der Netzwerk-Verein seit seiner Gründung 2008 stets „die Probleme der Zeit erkannt und Lösungen dafür entwickelt hat“ – so auch mit dem Brückenteam, das im Rahmen der Preisverleihung „für seine herausragende Stellung gewürdigt“ wurde.

Das Brückenteam wurde 2019 ins Leben gerufen, um eine flächendeckende, aufsuchende Versorgung für krebskranke Kinder im Rhein-Ruhr-Gebiet und im Bergischen Land zu realisieren. Das Konzept: Professionelle Pflegefachkräfte fahren zu den Familien und führen medizinische und pflegerische Maßnahmen der ambulanten Therapie und Nachsorge bei den jungen Patient*innen zu Hause durch. Auf diese Weise können die im Rahmen der Nachsorge notwendigen Klinikbesuche (ein bis drei Kontrollbehandlungen pro Woche!) deutlich reduziert werden.

„Durch die ambulante Versorgung professioneller Pflegekräfte im häuslichen Umfeld [...] entlasten sie nicht nur die betroffenen Familien im Alltag, sondern geben ihnen auch ein erhebliches Maß an Lebensqualität und wertvoller Zeit zurück“, fasste Prof. Dr. med. Peter Lang die sinnstiftende Arbeit des Brückenteams zusammen. „Das Projekt hat das Potential, bundesweit ein Modell mit Vorbildcharakter zu werden“ und ist bereits „zum Vorbild weiterer Kliniken geworden, die ebenfalls ambulante Versorgungsteams aufbauen wollen“, begründete er abschließend die Würdigung des Brückenteams mit dem Nachsorgepreis 2021.

Entgegengenommen wurde der Preis von Prof. Dr. Dirk Reinhardt, Vereinsvorsitzender und Projektleiter des Brückenteams, sowie Vereinsleiterin Regina Sugint. Prof. Dr. Dirk Reinhardt konnte über die umfassenden Verbesserungen für die krebskranken Kinder am UK Essen berichten, denen durch die Versorgung im Brückenteam wertvolle Zeit zu Hause geschenkt wird: Tausende von Stunden, die erkrankte Kinder und ihre Familien in der Vergangenheit mit Anfahrt und Wartezeiten in den Spezialambulanzen verbrachten, konnten eingespart werden, ohne die Versorgungsqualität zu mindern. Am Beispiel der 7-jährigen Elena mit akuter lymphoblastärer Leukämie veranschaulichte Prof. Dr. Reinhardt, dass – innerhalb von drei Wochen – bis zu acht von zehn Terminen in der kinderonkologischen Ambulanz vermieden werden konnten. Statt etwa 40-60 Stunden musste die Familie nur 14 Stunden für die ambulante Versorgung und Therapie aufbringen (zehn Stunden für die zwei verbliebenen Klinikbesuche sowie vier Stunden für die acht Besuche durch die spezialisierten Pflegekräfte des Brückenteams).

Das Brückenteam ist als Pilotprojekt des gemeinnützigen Netzwerks für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V. zu 100% drittmittelfinanziert und somit abhängig von Fördermitteln und Spendengeldern. Jede finanzielle Zuwendung hilft dabei, das Projekt nachhaltig zu sichern und auch in der Zukunft zu erhalten.

Spendenkonto:
» IBAN: DE27 3006 0601 0006 3979 86
» Verwendungszweck: Brückenteam

hinzugefügt am 19.11.2021 von astegmann