Sie sind hier: Start » Netzwerk » Abgeschlossene Projekte

Abgeschlossene Projekte des Vereins

Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2008 haben wir zahlreiche Projekte rund um die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher in Niedersachsen auf den Weg gebracht und erfolgreich abgeschlossen. Viele dieser Projekte wurden im Anschluss in die Regelmäßigkeit überführt und sind heute nicht mehr wegzudenken.

Folgend finden Sie eine Übersicht unserer abgeschlossenen Projekte. Für eine Kurzbeschreibung des Inhalts klicken Sie einfach auf den Titel. Detaillierte Informationen über jedes Projekt haben wir Ihnen darüber hinaus zum Download bereitgestellt.


Netzwerk für Pflegeüberleitung
(2016-2019)

In Anbetracht des bestehenden Fachkräftemangels in der Pflege diente das „Netzwerk für Pflegeüberleitung“ der Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen und flächendeckenden häuslichen Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher in Niedersachsen. Inhaltlicher Schwerpunkt des Projekts war die Pflegeüberleitung schwerkranker Kinder und Jugendlicher in die ambulante Versorgung durch Erwachsenenpflegedienste. Das Projekt wurde in Kooperation mit der Qualitätsgemeinschaft Häusliche Kinderkrankenpflege Niedersachsen umgesetzt.

Projektübersicht "Netzwerk für Pflegeüberleitung"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

  • Gesundheitszentrum Bad Laer – Stiftung zur Förderung des Gesundheitswesens

Qualitätssicherung nach Vorbild des Liverpool Care Pathway für die SAPV-KJ in Niedersachsen
(2016-2017)

Der Liverpool Care Pathway wurde 2000 von der Royal Liverpool University und dem Marie Curie Center Liverpool entwickelt und ist ein 20 Ziele umfassender Leitfaden für die Sterbebegleitung. Ein standardisiertes Vorgehen mit Checklisten und Therapieempfehlungen verbessert die Symptomkontrolle sowie die psychosoziale Betreuung. Der LCP bezieht sich auf die (meist stationäre) Palliativversorgung in der Erwachsenenmedizin und wurde im Rahmen dieses Projekts auf die spezialisierte ambulante Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen in Niedersachsen übertragen, um die Qualität der SAPV-KJ in Niedersachsen nachhaltig zu verbessern.

Projektübersicht "Qualitätssicherung nach Vorbild des LCP für die SAPV-KJ in Niedersachsen"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Qualitätsinitiative „Niedersächsischer Verein zur Förderung der Qualität im Gesundheitswesen e.V.“

Fachkräftemangel in der häuslichen Kinderkrankenpflege
(2014-2017)

Der Fachkräftemangel in der Pflege erschwert die – aufgrund von geringer Bevölkerungsdichte bei gleichzeitig großer Fläche – in Niedersachsen ohnehin schon herausfordernde flächendeckende pflegerische Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher. In diesem Forschungs- und Praxisprojekt wurden daher Ursachen für den Fachkräftemangel in der ambulanten Kinderkrankenpflege in Niedersachsen untersucht, Lösungsansätze entwickelt und Handlungsempfehlungen formuliert.

Projektübersicht "Fachkräftemangel in der häuslichen Kinderkrankenpflege"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

Netzwerkaufbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg
(2013-2016)

Im Rahmen des Projekts wurde ein medizinisches, pflegerisches und psychosoziales Netzwerk im Landkreis Lüchow-Dannenberg aufgebaut, das die ambulante häusliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Leukämien und Krebserkrankungen in dieser Region verbessert und nachhaltig sichert. Zudem wurde das Netzwerk in das bereits bestehende Betreuungsnetz für schwerkranke Kinder und Jugendliche in Niedersachsen und Bremen integriert.

Projektübersicht "Netzwerkaufbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
  • Krebs-Kinder in Not e.V. – Elterninitiative Lüchow-Dannenberg

Sozialmedizinische Nachsorge an der MHH Kinderklinik
(2012-2015)

In Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover und dem Kinderkrankenhaus AUF DER BULT sollte das bestehende stationäre und ambulante Versorgungsangebot für chronisch kranke und schwerkranke Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien in der MHH Kinderklinik nachhaltig verbessert werden. Zu diesem Zweck wurde ein sozialmedizinisches Nachsorgekonzept für die verschiedenen Schwerpunktbereiche der MHH Kinderklinik implementiert und ein Qualitätsmanagement-System für die klinische Nachsorgeeinrichtung entwickelt.

Projektübersicht "Sozialmedizinische Nachsorge an der MHH Kinderklinik"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration
  • Aktion Mensch

Geschwisterkinder-Netzwerk
(2011-2014)

Im Rahmen des Aufbaus eines psychosozialen Netzwerks zur Unterstützung von Familien mit
schwerkranken Kindern in Niedersachsen wurde 2011 das Projekt Geschwisterkinder-Netzwerk
gestartet. Hierbei sollte der Fokus neben der Begleitung der Eltern und erkrankten Kinder auf dem Aufbau von Strukturen liegen, die eine flächendeckende psychosoziale Begleitung sowie präventive Arbeit mit betroffenen (gesunden) Geschwistern in Niedersachsen ermöglichen.

Projektübersicht "Geschwisterkinder-Netzwerk"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

Qualitätsmanagement in der häuslichen Versorgung schwerstkranker Kinder in Niedersachsen
(2011-2013)

Im Fokus dieses Projekts stand die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität in der häuslichen Versorgung schwerstkranker Kinder in Niedersachsen. Im Zuge des landesweiten Aufbaus einer flächendeckenden medizinischen, pflegerischen und psychosozialen Versorgung für schwerkranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien wurden adäquate Instrumente für die verschiedenen Ebenen der Versorgung im Rahmen eines umfassenden Qualitätsmanagements entwickelt und etabliert. Das Projekt erfolgte im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit und wurde wissenschaftlich begleitet und moderiert vom Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung (iSPO).

Projektübersicht "Qualitätsmanagement in der häuslichen Versorgung schwerstkranker Kinder in Niedersachsen"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration
  • Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
  • Qualitätsinitiative „Niedersächsischer Verein zur Förderung der Qualität im Gesundheitswesen e.V.“

Fort- und Weiterbildung in der Betreuung schwerkranker Kinder und Jugendlicher in Niedersachsen
(2010-2013)

Zum Projektstart waren die Strukturen zur Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher deutschlandweit erst im Entstehen. Gleiches galt für ein qualitätssicherndes Fort- und Weiterbildungsangebot im Bereich der pädiatrischen Palliativversorgung in Niedersachsen. Dieses Projekt zielte daher darauf ab, die (palliativ-)medizinische, pflegerische und psychosoziale Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher in Niedersachsen durch eine umsichtige und zukunftsorientierte Planung zu verbessern und ein Gesamtkonzept für die Aus-, Fort– und Weiterbildung auf diesem Versorgungsgebiet zu entwickeln.

Projektübersicht "Fort- und Weiterbildung in der Betreuung schwerkranker Kinder und Jugendlicher in Niedersachsen"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

Mobiles Patientendaten-Erfassungssystem für die SAPV-KJ in Niedersachsen
(2010-2011)

Um die ambulante häusliche Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen mit lebenslimitierenden Erkrankungen in Niedersachsen zu professionalisieren und besser koordinieren zu können, wurde im Rahmen dieses Projekts ein mobiles und tagesaktuelles Patientendaten-Erfassungssystem zur Nutzung durch alle regionalen Palliative Care Teams in Niedersachsen aufgebaut und etabliert. Die zentrale Datenbank dient der Verbesserung der Patientensicherheit, der Behandlungssicherheit und Qualität sowie der wissenschaftlichen Evaluation. Zusätzlich wurden alle Teams mit entsprechender Hardware ausgestattet, um den Zugriff auf die neue Datenbank in der ambulanten Versorgung jederzeit zu gewährleisten.

Projektübersicht "Mobiles Patientendaten-Erfassungssystem für die SAPV-KJ in Niedersachsen"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • TUI STIFTUNG

Betreuungsnetz für schwerkranke Kinder
(2008-2010)

Zum Projektstart war die haus-/fachärztliche sowie die spezielle schmerztherapeutische bzw. palliative ambulante Versorgung für schwerkranke Kinder und Jugendliche in Niedersachsen nicht flächendeckend gewährleistet. Die pflegerische Betreuung war nur in wenigen Regionen durch spezialisierte und ausgebildete Pflegekräfte gegeben, und auch die spezielle psychosoziale Betreuung im ambulanten häuslichen Bereich war weder flächendeckend vorhanden noch systematisch organisiert. Dieser Aufgabe nahm sich das Betreuungsnetz für schwerkranke Kinder an und baute ein niedersachsenweites, zentral gesteuertes Versorgungssystem auf.

Projektübersicht "Betreuungsnetz für schwerkranke Kinder - Flächendeckende Versorgung"

Das Projekt wurde gefördert durch:

  • Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie